Digitale Zahlungen in Europa könnten 2020 um rund 10 % zulegen

Digital Payment scheint sich für immer mehr Menschen zur einfachen Alternative zum Zahlungsverkehr mit Bargeld und Karten zu entwickeln. Immer mehr Nutzer von mobilen Endgeräten (Smartphone, Tablet usw.) könnten dafür sorgen, dass digitale Zahlungen in Europa 2020 um rund 10 % zulegen könnten. Analysten erwarten, dass in diesem Jahr der Rekord-Transaktionswert von 802 Milliarden US-Dollar (rund 742 Milliarden Euro) erreicht werden könnte. Und in den kommenden Jahren könnte der Trend noch stärker nach oben zeigen.

Die digitalen Zahlungen in Europa könnten 2020 um rund 10 % zulegen, wie das schwedische Finanzportal Finanso.se jetzt ermittelt hat. Damit setzt sich ein jahrelanger Trend fort und 2020 könnte ein Rekord-Transaktionswert von 802 Milliarden US-Dollar (rund 742 Milliarden Euro) erreicht werden. Schaut man sich alleine die vergangenen drei Jahre in den vom Statistikdienstleister Statista erhobenen Daten an, so gab es seit 2017 bis heute einen Zuwachs von mehr als 30 % (2017: 614 Milliarden US-Dollar / 586 Milliarden Euro). Bis zum Jahr 2023 könnte, vorausgesetzt der starke Aufwärtstrend setzt sich fort, ein Transaktionswert von fast einer Billion US-Dollar (926 Milliarden Euro) erreicht werden.

Damit wird auch deutlich, welchen Stellenwert der digitale Handel / eCommerce mittlerweile hat. In diesem Jahr werden rund 90% aller Transaktionen in diesem Marktsegment getätigt. Und nicht nur die Anteile, sondern auch der durchschnittliche Transaktionswert pro Benutzer in diesem Teil der europäischen digitalen Zahlungsindustrie ist stark angestiegen. Transferierte jeder User im Jahr 2017 durchschnittlich noch 1.053 Dollar (975 Euro) im digitalen Zahlungsverkehr, so sollen es 2020 bereits 1.239 Dollar (1.147 Euro) sein.

2023 werden fast 705 Millionen Europäer digitale Zahlungsmöglichkeiten nutzen

In den vergangenen Jahren gab es im Bereich der digitalen Zahlungsformen viele Innovationen wie die mobile Brieftaschen, die mobilen P2P-Zahlungen, die Echtzeit-Zahlungen und die Krypto-Währungen. Durch diese neuen und einfach zu benutzenden Möglichkeiten des bargeldlosen Zahlens konnten viele neue Nutzer dazugewonnen werden.

Schwerpunktstaaten des digitalen Bezahlens sind in Europa vor allem die großen Industrienationen. Allen voran Großbritannien mit einem Transaktionswert, der 2020 bei zirka 176 Millionen US-Dollar (163 Millionen Euro) liegen soll. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Deutschland (127 Millionen US-Dollar / 118 Millionen Euro) und Frankreich (97 Millionen US-Dollar / 90 Millionen Euro).

Aus einer 2019 erstellten Erhebung von Statista geht zudem hervor, dass Deutschland weltweit eine Vorreiterrolle einnimmt, was die Nutzung von Online-Zahlungen durch Unternehmen wie Paypal, Amazon Pay, Google Wallet oder Masterpass angeht. 77 % der Online-Zahlungen wurden in Deutschland über diese Zahlungsmethoden abgewickelt, was Platz 1 für das Land in diesem Bereich der digitalen Zahlungen bedeutet. Auf den Plätzen dahinter folgen das Vereinigte Königreich und Polen mit 71,5% bzw. 71%.

Bild: © Trending Topics 2019, Flickr.com

Keine Kommentare

Antworten

Sie müssen eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben
© 2008 - 2018 www.fastlane.de - Über uns | Kontakt | Datenschutz | Impressum