Dresscode für die Einladung zum Abendessen beim Chef

Der Chef hat eine Einladung zum Abendessen ausgesprochen und nun steht die Frage nach dem Dresscode im Raum. Leicht und lässig, denn schließlich ist die Arbeitszeit ja schon lange vorbei und das Essen soll ja eher locker werden oder dann doch lieber im Anzug und in seriöser Businesskleidung? Das Essen mit der Chefetage ist für jeden Angestellten stets eine große Herausforderung. Nur wer hier durch Stil und Weltgewandtheit zeigt, kann am Ende auch auf ganzer Linie punkten. Wie das gelingt, soll hier erläutert werden.

Die Einladung zum Abendessen beim Chef samt Partnerin oder Partner ist ein großes Kompliment für die geleistete Arbeit im Unternehmen. Doch hier lauern viele Fallstricke, über die stolpern kann, wer nicht darauf vorbereitet ist. Das fängt bereits mit der Erwiderung der Einladung an, geht über den Dresscode bis hin zu den Tischmanieren. Wer hier keine Erfahrungen hat, kann schnell ungewollt ins Fettnäpfchen treten.

Angemessen auf die Einladung reagieren

Ein absolutes No-Go ist es, wenn die ausgesprochene Einladung, die als Vertrauensbeweis angesehen werden sollte, nicht beantwortet wird. Wer hier keine Reaktion zeigt, begeht schon gleich den ersten Fehler. Bei der Antwort entscheidet die Form, wie die Einladung ausgesprochen wurde, auch über deren Beantwortung. Wird sie mündlich ausgesprochen, sollte gleich darauf reagiert werden, es sollte sich zunächst bedankt werden und danach wird die Einladung angenommen oder es wird bei triftigen Gründen höflich mündlich abgesagt. Hier kann auch gleich der Hinweis folgen, dass der oder die Eingeladene Vegetarier sind und auch die Frage nach der Kleiderordnung kann hier durchaus angesprochen werden. Wurde in schriftlicher Form eingeladen, dann sollte die Antwort auch schriftlich erfolgen. Auch hier können Hinweise zu Allergien oder ernährungsspezifischen Besonderheiten mit angegeben werden.

Die richtige Abendgarderobe

Bei der Wahl der Kleider sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass die Garderobe dem Anlass entspricht. Wer in Jeans und schlabbrigen T-Shirt zum Dinner erscheint ist ebenso falsch gekleidet wie Personen, die bereits vor 18 Uhr im feinsten Zwirn erscheinen. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Geht es zum teuersten Italiener der Stadt, dann sind Anzug und Abendkleid bzw. Cocktailkleid definitiv Pflicht. Lädt der Chef hingegen in ein eher rustikaler oder gar alternativ anmutendes Restaurant ein, dann müssen Blazer oder Sakko nicht unbedingt sein. Am besten ist es, wenn sich der Angestellte am eigenen Tagesoutfit und an dem Outfit des Vorgesetzten orientiert. Ob eine Krawatte wirklich sein muss, darüber entscheidet der Anlass – nein, wenn es eher privat wird oder ja, wenn es sich doch um ein wichtiges Essen im Beisein von Kunden handelt.

Auf gute Manieren kommt es an

Wer gute Tischmanieren hat, hinterlässt einen guten Eindruck. Das hilft jetzt vielleicht nicht gleich, um drei Gehaltsklassen nach oben zu klettern, aber daraus können sich durchaus Vorteile ableiten. Nur wer sich in Gesellschaft zu benehmen weiß, wird auch zu wichtigen Terminen und Geschäftsessen mit Kunden mitgenommen. Also, keinesfalls die Suppe schlürfen, nicht mit vollem Mund sprechen und auch das Handy sollte während des Essens in der Tasche verschwinden.

Foto: © VisualHunt.com, Lizenz: CC0 1.0 Universal (CC0 1.0) Public Domain Dedication

Keine Kommentare

Antworten

Sie müssen eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben
© 2008 - 2018 www.fastlane.de - Über uns | Kontakt | Datenschutz | Impressum