MAMP als lokalen Server auf MAC nutzen

Um diverse CMS auf seiner lokalen Entwicklungsumgebung zum Laufen zu bringen, bedarf es einen virtuellen Webserver auf dem eigenen Rechnersystem. Für Mac-Nutzer kommt dieser zwar schon integriert mit, es gibt jedoch noch eine andere, weitaus einfachere Lösung: MAMP. Wir geben hier einen kleinen Leitfaden für den Einstieg.

MAMP steht für “Macintosh, Apache, MySQL and PHP”. Hierbei handelt sich es um eine kleinere Mac OSX Anwendung, welche mit wenigen
Klicks installiert und einsatzbereit ist. Mit einem Knopfdruck wird eine Serverumgebung mit Datenbank zur Verfügung gestellt.

Die kostenlose MAMP VERSION git es hier zum herunterladen. Hier wird auch gleich die PRO Version mit heruntergeladen, welche man für den einfachen Part nicht benötigt. Die heruntergeladene Datei mit einem Doppelklick starten und MAMP wird installiert.

Die installierte Version findet ihr unter:

/Application/mamp/

hier findet man auch die Startdatei, womit das Programm geöffnet wird.
Ein Fenster erscheint mit einem standardmäßig eingetragenen localhost und der jeweiligen PHP Version.

 

mamp-tutorial

 

Mit einem Klick auf “Start” (oben rechts) startet man die Serverumgebung mit MySQL.

 

Unter dem Reiter “PHP” findet man die standardmäßig mitinstallierten PHP Versionen. Weiterhin findet man hier die Optionen “Zu protokollierende Fehler” und “Fehlerprotokoll” diese sind sehr hilfreich im Debugging von PHP Quellcode.
Allen voran ist es sehr hilfreich, bei der Option Fehlerprotokoll ein Haken bei “Auf den Bildschirm” zu setzen. Dies bewirkt, dass die berühmten orange-farbenen Fehlermeldung von PHP aufgerufen werden.

mamp_tutorial1

Unter dem Reiter “MySQL” finden wir Einstellung zu MySQL in welchem man u.a. ein neues Passwort vergeben kann. Weiter unten finden sich weitere Möglichkeiten MySQL zu konfigurieren, dies sollte evtl. nur für den fortgeschrittenen Nutzer notwendig sein.

mamp_tutorial2

Und das wars auch schon! Nach diesen Einstellungen sollte die lokale Entwicklungsumgebung ordnungsgemäß laufen.

Keine Kommentare

Antworten

Sie müssen eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben
© 2008 - 2017 www.fastlane.de - Über uns | Kontakt | Impressum