Trends auf der Cebit

Unser tägliches Leben hat sich durch Handys, Smartphones, Computer und Laptops drastisch verändert. Mit diesem Thema setzt sich auch die Cebit dieses Jahr auseinander. Unter dem Synonym „Webcity“ will man die Dimensionen der Technik und des Internets aufzeigen. Zudem haben die Anbieter auch eine ganze Palette an neuen Produkten im Angebot.

Internet steigert Lebensqualität

Nach eigener Einschätzung hat das Internet den Menschen eine höhere Lebensqualität beschert. Eine Umfrage des Branchenverbandes Bitkom hat ergeben, dass 88 Prozent der Befragten der Meinung sind, das World Wide Web hat ihre Lebensqualität spürbar gesteigert.

Safari 4 vorgestellt

Apple hat die neue Version des Safari Browsers vorgestellt. Laut Entwicklerangaben soll das oft verwendete JavaScript im Safari 4 um den Faktor 4,2 schneller laufen, als noch in der Vorgängerversion.

Microsoft will sich mit Yahoo! weiterhin verbünden

Der Softare-Konzern Microsoft setzt weiterhin auf eine Kooperation mit dem Suchmaschinenbetreiber Yahoo!. Man suche nach einem Weg, die Ressourcen beider Konzerne zu bündeln, sagte Steve Ballmer laut der Finanznachrichtenagentur Bloomberg vor Analysten in New York.

Yahoo! integriert Werbevideos und Bilder in die Suche

Künftig will der Internet-Konzern Yahoo! Werbeanzeigen mit Videos und Bilder n in seine Suche integrieren. „Rich Ads in Search“ sei allerdings vorerst nur für die USA geplant, man prüfe aber auch die Umsetzbarkeit in anderen Ländern.

Bitkom erwartet Boom beim mobilen Internet

Derzeit boomen auch Angebote für schnelle Internetverbindungen beim mobilen Internet via UMTS und HSPA. Bereits zum Jahreswechsel gab es in Deutschland 16 Millionen Anschlüsse via UMTS, wie die Bitkom mitteilt. Für dieses Jahr rechnet der Branchenverband mit einem Anstieg auf über 22 Millionen Anschlüsse. Grundlage für die Prognosen sind Daten der Mobilfunkprovider.

Das Internet vergisst nicht

Grundsätzlich sollten Internetnutzer keine persönlichen Daten im Internet veröffentlichen. Peter Widlock, Sprecher der Netz-Sicherheitsinitiative Klicksafe, warnt davor Telefonnummer, Bilder, Anschriften und andere Daten im Internet preiszugeben. Denn „wenn es einmal im Netz ist, kann Man nicht mehr kontrollieren, was damit geschieht“.

Breitband erst ab 1MBit/s

Künftig sollen in Deutschland Internetverbindungen erst ab einer Verbindungsgeschwindigkeit von 1MBit/s als Breitband gelten. Derzeit gilt bei der Bundesregierung schon eine Verbindung ab 384KB/s als Breitband. Im Februar will man noch über den Ausbau der Breitbandverbindung diskutieren. Vor allem wie viel Geld man investieren wolle, ist noch offen.

Gute Prognose von Kabel Deutschland

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland verzeichnet immer mehr Telefon und Internetkunden und hat deshalb seine Gewinnprognose für das laufende Jahr angepasst. Statt des bisherig angepeilten Zuwachs von 550 Millionen Euro geht man bei Kabel Deutschland nun von einem zu erwartenden Gewinn von 565 Millionen Euro aus.

© 2008 - 2017 www.fastlane.de - Über uns | Kontakt | Impressum