DSL Router können manipuliert werden

Schon mit einer manipulierten Webseite können herkömmliche DSL-Router umprogrammiert werden. So könnten alle Konfigurationen, die über die Weboberfläche zu erreichen sind, von den Angreifern, ohne Wissen des Nutzer geändert werden, wenn keine Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden.

Deswegen ist es oberste Gebot, die Konfigurationsoberfläche ihres Routers mit einem individuellen Passwort zu versehen. Zudem sollte man keine Internetseiten öffnen, wenn man in der Router-Konfiguration eingeloggt ist. Weiteres Problem gibt es mit den weit verbreiteten Fritz!Boxen von AVM. Diese halten nach dem Zugriff auf die Konfigurationsseite eine Sitzung noch 5 Minuten lang offen. Auch wenn das Browserfenster bereits geschlossen wurde. In dieser Zeit sollte man keine Webseite besuchen und den Browser beenden.

Keine Kommentare

Antworten

Sie müssen eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben
© 2008 - 2017 www.fastlane.de - Über uns | Kontakt | Impressum