Google: Weniger Platz für organische Suchergebnisse

Wenn man bei Google einen Suchbegriff eingibt, dann erwartet man, dass man jede Menge Suchergebnisse angezeigt bekommt. Der Platz für organische Ergebnisse wird beim Suchmaschinenriesen aber immer weniger. Mittlerweile sind große Bereiche auf der Ergebnisseite mit Links für die hauseigenen Dienste des Internetgiganten belegt.

Die Blogger von Tutorspree haben einmal die organischen Suchergebnisse von Google genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass diese immer weniger Platz eingeräumt bekommen.

Der Suchmaschinen-Riese will offenbar seine eigenen Produkte immer mehr in den Fokus rücken. So nimmt Adwords schon fast ein Drittel der Seite in Beschlag. Wenn man nach Unternehmen sucht, bekommt man gleich noch eine Google Maps-Karte mit den jeweiligen Standorten präsentiert, die natürlich auch wieder Platz einnimmt. Rechnet man noch die Suchleiste und die Navigationsleiste mit Produkten wie Google Drive und GMail dazu, so bleiben für die eigentlichen Suchergebnisse gerade einmal rund 15 % des zur Verfügung gestellten Platzes übrig. Bei den lokalen Suchen, also bei Restaurants oder ähnlichem wird es noch weniger. Und am schlimmsten scheint das Ganze bei lokalen Suchen auf mobilen Geräten zu werden. Hier geht der Platz für die wirklichen Suchergebnisse gegen Null. Nur wer bezahlt, taucht hier auf. In Googles Welt muss also bezahlen, wer vom Suchmaschinenriesen gehört werden will und wer oben auf der Liste auftauchen möchte. Für stinknormale Suchergebnisse bleibt da immer weniger Platz.

Keine Kommentare

Antworten

Sie müssen eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben
© 2008 - 2017 www.fastlane.de - Über uns | Kontakt | Impressum